TKV Bamberg

Im Februar 2000 fanden sich in Bamberg zwölf tatkräftige "Tonkünstler" zusammen, um den TKV Bamberg nach einem 28 Jahre dauernden Dornröschenschlaf wieder neu zu beleben. 

In einer kleine Stadt wie Bamberg, die kulturell und insbesondere musikalisch ein derartig vielseitiges Programm zu bieten hat, gehört ein Tonkünstlerverband natürlich mit "zum guten Ton". Mit dieser Idee war auch schon 1952 der "Verband Bayerischer Tonkünstler" in die Öffentlichkeit getreten und konnte bis 1977 das musikalische Leben der Kleinstadt auch wesentlich mit gestalten.

Die Neugründung im Jahr 2000 hat sich den Schutz des Privatmusikwesens auf die Fahnen geschrieben. Damit unterstützt der TKV Bamberg in seiner Region explizit und auf konkreter Ebene ein großes Anliegen des Landesverbandes Bayerischer Tonkünstler. Diese Unterstützung hat sich in den Jahren seines Bestehens seit der Neugründung in der Organisation verschiedenster musikalischer Aktivitäten geäußert:

 

Workshops, u.a.:

  • "Verzierungen im Hochbarock" (Stefanie Haegele, Barockoboistin)
  • "Jazz-Piano" (Harald Hauck, Pianist)
  • " Spring ins Spiel - Musiktheater" (Manuela Widmer, MA)
  • "Feldenkrais für Musiker" (Hildegard Wind, Geigerin und Feldenkraislehrerin)
  • "Meine Stimme im Unterricht" (Johanna Sander, Sängerin und Logopädin)
  • "Üben im Flow" (Andreas Burzik, Musikpädagoge und Dipl.-Psychologe)
 
Kooperationen mit anderen kulturschaffenden Institutionen und Vereinen, u.a.:
  • Lebendige Streicherschule
  • Musical-Kreativ-Werkstatt
  • Musica Cantery
  • Städt. Musikschule Bamberg
  • E.T.A.-Hofmann-Gymnasium Bamberg
 
Familienkonzerte
  • "Konnte Mozart backen?"
  • "Ton, Töne, Tassen"
  • "Vivaldis Traumwerkstatt"
  • "Mal mal Musik!"
  • "Als den Bildern Flügel wuchsen - eine musikalische Lesung"
  • "Miau - Singen mit Gioacchino und Rossini"

 

Organisation von Schülervorspielen